Meditation - Weg in die Stille

Die Methode der “Kyrie Eleison”- Meditation
Vor der Meditation kannst Du eine Kerze anzünden und ein persönliches Gebet sprechen. Das Anzünden der Kerze eröffnet einen „heiligen Raum“ für Gebet und Meditation. Am Ende schließt Du den Raum durch das Ausblasen der Kerze. Ein persönliches Gebet schafft Ausrichtung und Klarheit in Kopf und Herz.
Während der Meditation ist der Körper in einer ruhigen und entspannten Position. Die Atmung ist ruhig und sanft und so, als würdest Du durch dein Herz, deine Brustmitte atmen. In deiner Brust, deinem geistlichen Herzen ist auch Dein mentaler Fokus.

 

Körperhaltung
Halte den Rücken gerade und das Brustbein einen Millimeter angehoben. Sitze aufrecht, nicht aufgerichtet. Wenn der Rücken nicht aufrecht ist, verliert man leicht den Fokus. Wenn die Gedanken bei der Meditation abwandern kann es sein dass Du deine Haltung korrigieren musst. Die Hände liegen entspannt im Schoß.
Atme sanft und natürlich durch dein Herz.

 

Der mentale Fokus
Fokussiere während der Meditation auf die Mitte Deiner Brust. Fühle dich in deine Mitte, Dein spirituelles Herz hinein, lasse dort in Deinem Innersten das „Kyrie Eleison“ erklingen und den Klang dich und deinen Körper ganz erfüllen.

 

Das “Kyrie Eleison”
Es gibt drei Möglichkeiten das “Kyrie Eleison” zu singen: laut und aus vollem Herzen, leise murmelnd oder innerlich still und nur für dich hörbar. Am effektivsten ist das stille Klingenlassen im Herzen, synchron mit der Atmung. Wenn Dein Körper einatmet lässt Du „Kyrie“ erklingen und wenn dein Körper ausatmet lässt Du „Eleison“ erklingen. Der Klang ist voll und hell. Wenn Du “Kyrie Eleison” rufst, singst oder denkst, dann mach es so wie Du deinen Vater rufst.
Manche Menschen rufen den Vater mit einer traurigen und depressiven Stimme, welche oft aus dem Kopf kommt und nicht vom Herzen. Also, erhebe dein Herz (Brustbein hoch!) und rufe den himmlischen Vater mit freudiger Stimme. Das “Kyrie Eleison” ist wie eine Stimmgabel mit der du dich auf Gott einstimmst.

 

Die Meditationszeit
Jede Tageszeit ist eine gute Meditationszeit. Am Anfang ist es leichter am frühen Morgen oder späten Abend, da zu diesen Zeiten die Ablenkung durch den Alltagslärm geringer ist. Mit der Zeit wird das
“Kyrie Eleison” zur Hintergrundmusik Deines Lebens. Geübte nutzen auch gerne die täglichen Stauzeiten (Autobahnstau, Ampelstau, Supermarktkassenstau etc.) als Zeitgeschenk zur aktiven Meditation. Das heißt: fokussiere auf Dein Herz, hebe dein Brustbein einen Millimeter an und lasse das “Kyrie Eleison” im Rhythmus deines Atems innerlich erklingen.

 

Das Ziel der “Kyrie Eleison”- Meditation
Wenn Du dich der Kraft des
“Kyrie Eleison” hingibst, dann erlebst du inneren Frieden und Weite. Du erfährst die heilende, stärkende göttliche Liebe und Freude und das wirkt direkt in die Qualität deines Handelns und deine Umgebung hinein. Du wirst zu einem lebendigen Beispiel göttlichen Wirkens und ein Segen für die Welt.